»Diese Musik erzählt von dunklen, von bösen Dingen, von Orten voller Schrecken!« (Sandor) Immerhin fünf Jahre dauerte es, bis die Universal Filmstudios 1936 den Dracula-Stoff wieder aufnahmen, und, sicher ermutigt durch den Erfolg von „Frankensteins Braut“ ein Jahr davor, beschlossen, auch den Vampirmythos um eine weibliche Variante zu bereichern. Hierzu griff man wieder auf Bram