Geschichten aus der Gruft (TV-Serie)

Geschichten aus der Gruft

Geschichten aus der Gruft (OT: Tales from the Crypt); Regie: Paul Abascal, Ramon Sanchez u.a.; USA, 1989.

Darsteller:
Joe Pesch, Bill Paxton, Whoopi Goldberg, John Rhys-Davis, Roger Daltrey, Steve Buscemi, Michael J. Fox, Tia Carrere, Tim Curry, Beau Bridges, Kyle McLachlan, Tom Hanks, Timothy Dalton, Priscilla Presley, Lou Diamond Phillips, Christopher Reeve, Brooke Shields, Isabella Rosselini, John Lithgow, Andrew McCarthy, Mariel Hemingway, Patsy Kensit, Malcolm McDowell, Tim Roth, Anthony Michael Hall u.v.a.

Inhalt:
1. „Doppelt genäht hält besser“: Der Spieler Slick wollte es schon immer mal mit attraktiven Zwillingen machen. Und June und April sind überaus gerecht: Sie teilen genau mit Hilfe einer Kettensäge!

2. „Zwischen Müll und Leichenwagen“: Billy und sein tumber Bruder Virgil wollen Rache und das große Geld. Aber in dem Eisverkäufer Mr. Byrd finden sie einen schrecklichen Meister. Der Typ scheint zwei Leben zu haben …

3. „Tödlicher Hinterhalt“: In den Revolutionswirren auf einer Karibikinsel glaubt ein kleiner Gauner, die Frau seines Lebens gefunden zu haben und mit ihr den Super-Coup zu landen. Doch wo Voodoo, Sex und Gewalt regieren, sind manche Schätze so wertlos, dass man den Kopf verlieren kann!

4. „Ein Souvenir mit Folgen“: Ein abgehalfterter Kriegsfotograf fasst einen teuflischen Plan, um wieder Erfolg zu haben und seinem Partner Ike die Freundin auszuspannen. Er schickt Ike in einen entsetzlichen Tod und zahlt dafür den Höchstpreis.

5. „Die Falle“: Lou Polone hatte sich das fein ausgedacht: Totstellen (mit Hilfe seines Bruders, des Leichenbeschauers) und die Lebensversicherung kassieren. Zu blöd, dass der Rest der Familie auch Pläne hat. Vor allem Lous Gattin Irene.

6. „Aus eins mach zwei“: Eine attraktive Kellnerin angelt sich den schwerreichen Mann fürs Leben und sieht sich mit quälender Langeweile und gewalttätiger Eifersucht konfrontiert. Ein kleiner Seitensprung hat fatale Folgen für alle Beteiligten. Denn die Kettensäge kennt kein Gewissen, sie sägt nur …

7. „Brennende Liebe“: Rocksänger Danny hasst niemanden mehr als Scarlett, die Ehefrau seines Gitarristen Nick. Sein neues magisches Tattoo aber signalisiert eher das Gegenteil – und Scarletts Bild auf seiner Haut führt ein Eigenleben, genau wie der Drache daneben.

8. „Der verkaufte Tod“: Judd Campbell ist Geschäftsmann. Für den Erfolg geht er im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen. In der Familie Brackett findet er jedoch seine Meister. Dabei hätte alles so nett werden können mit Winona.

9. „Abra Kadaver“: Martin ist ein brillanter Chirurg auf dem Sprung zur großen Karriere. Als sich sein Bruder Carl, ein Jungarzt vor dem Examen, mit ihm einen üblen Scherz in der Leichenhalle erlaubt, zerbricht Martins Zukunft. Doch der Tag der Rache kommt. Und sie ist gnadenlos.

10. „Der Aasgeier“: Ein Killer auf der Flucht in die Wüste. Ein Motorradpolizist, der sich nicht abschütteln lässt. Ein Geier, der auf seine Chance wartet. Ein mörderisches Duell à trois.

11. „Ball der einsamen Herzen“: Howard Price ist auf alte Damen mit Geld spezialisiert. Dank giftiger Cocktails hat es der mehrfache Witwer bereits auf fünf Mio. Dollar Vermögen gebracht. Eine mysteriöse Verabredung auf seinem Lieblingsfriedhof stürzt ihn jedoch in ewiges Entsetzen.

12. „Der Nachfolger“: Ein arroganter Kinderpsychologe, Bestsellerautor und Radiomoderator lässt sich auf einen Hausbesuch ein. Und landet in einem Horrortrip in einer bizarren Welt, in der Zeit und Raum aufgehoben scheinen.

13. „Das Werwolf-Konzert“: Drei Gäste des luxuriösen Landhotels hat der Werwolf bereits gerissen. Ein Spezialist soll ihm Einhalt gebieten. Aber da ist noch ein anderes, blutigeres Ungeheuer auf der Jagd.

14. „Öl ist ein besond’rer Saft“: Das Betrügerpärchen Gina und Jerry hat eine todsichere Masche, um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen. Als sie aber beginnen, einander zu misstrauen, kommt es zum großen Krach. Dem allerletzten. Passenderweise auf dem Friedhof.

15. „Das Spezialmenü“: Nick ist Koch aus Leidenschaft, aber sein Restaurant ist ein Flop. Bis der gute Gaston ein ganz besonderes Rezept anschleppt. Die Zutaten: ein scharfes Messer, starke Nerven und eine niedrige Hemmschwelle. Allerdings, der Erfolg gibt ihm Recht … auf verhängnisvolle Weise!

16. „Wenn die Nacht kommt“: Eine geheimnisvolle schöne Anhalterin und Roger, ein erfolgreicher Geschäftsmann, entdecken ihr Faible füreinander. Doch Roger ist kein freier Mann … und eine blutrünstige Bestie fordert ihre Rechte ein.

17 „Tote leben länger“: Im Stil klassischer amerikanischer Gangsterfilme erleben wir Humphrey Bogart als gehörnten Geschäftsmann, der am eigenen Leib erlebt, was es heißt, tot zu sein. Eine orginelle Geschichte über Bogeys Rache an seiner untreuen Frau und ihrem Liebhaber.

18. „Die böse Seite“: Der Inhaber eines chemischen Unternehmens ist dabei, eine neue Chemikalie zu entwickeln, die ihm enormen Reichtum und große Popularität verspricht. Um dieses Ziel zu erreichen, muss er jedoch seinen besten Freund beiseite schaffen.

19. „Das Totengericht“: Ein erfolgloser Zeitungsreporter wittert die ganz große Chance, als er auf die Spur des berüchtigten Obdachlosen-Killers gerät. Dass er sich dabei an die Fersen einer Horde dämonischer Wesen heftet, wird ihm erst klar, als es zu spät ist.

20. „Das Haus des Schreckens“: Um in eine Bruderschaft aufgenommen zu werden, gilt es eine geschickt inszenierte Mutprobe zu bestehen. Als sich die Inszenierung jedoch als furchtbare Realität herausstellt, geraten die Dinge außer Kontrolle.

21. „Unsterblich verliebt“: Ein erfolgloser Drehbuchautor trifft das Mädchen seiner Träume. Mysteriöse Begleitumstände lassen ihn bald herausfinden, dass das geglaubte Glück in Wahrheit ein Alptraum ist.

22. „Blinde Rache“: Die Insassen eines abgelegenen Blindenheimes werden von ihrem brutalen Aufseher ausgenutzt und schikaniert. Erst als ein neuer ‚Fall‘ eingewiesen wird, ändert sich plötzlich alles. Die Blinden schlagen auf grausame Weise zurück.

23. „Innere Werte“: Um einen Schönheitswettbewerb zu gewinnen, geht ein ambitioniertes Model bis zum Äußersten. Nachdem sie alle Konkurrentinnen ausgestochen hat, stellt sie mit Erschrecken fest, dass der erste Preis alles andere als erstrebenswert ist.

24. „Die Geister, die ich rief“: Ein betuchter Mann heuert einen Killer an, um einen Priester umlegen zu lassen. Dieser, so glaubt er, ist der Liebhaber seiner untreuen Ehefrau. Die Konsequenzen sind fürchterlich …

25. „Der schüchterne Vampir“: Ein Vampir arbeitet als Nachtwächter in einer Blutbank, wo sein ‚Hobby‘ die Ursache einer Blutknappheit ist. Um seinen Arbeitsplatz zu sichern, wandert er durch die Straßen auf der Suche nach frischem Blut.

26. „Nacht über Alaska“: Ein knallharter Ex-Oberst der Armee und sein Ex-Unteroffizier kommen in Alaska an, um als Wilderer einen Grizzly zu erlegen – und tappen in die ‚Falle‘ einer bildschönen ‚Desert Storm‘-Veteranin.

27. „Die Farbe des Todes“: Ein exzentrischer Kunsthändler zahlt einem am Hungertuch nagenden Maler großes Geld, damit er verzerrte Portraits von Toten malt. Der Künstler möchte die grausigen Sitzungen aufgeben, bis seine Freundin von einem Bus angefahren wird …

28. „Der Serienmörder“: Ein Serienmörder hinterlässt eine blutige Fährte von toten Männern im Park nahe einer Bibliothek. Nachdem eine nervöse Bibliothekarin einen Hinweis auf das nächste Opfer bekommt, spitzt sich die Lage zu.

29. „Stufen des Grauens“: Ein junger Rowdy auf der Flucht vor dem Gesetz schließt sich in eine Villa ein, auf der seit dem Bürgerkrieg ein Fluch liegt. Ein böser Fehler!

30. „Nur die Story zählt“: Charlie ist ein Top-Reporter der Verbrecherszene, dessen Jahre des Saufens ihn aber seinen Job und seine Reputation kosteten. Als er einer berauschenden Schönheit begegnet, schwört Charlie, sein Leben umzudrehen – mit unerwarteten Konsequenzen …

31. „Der Radioschocker“: Ein Discjockey bei einem kleinen Sender wird zum Mörder, als seine ehemalige Co-Autorin und Geliebte ihn überzeugt, dass seine Frau seinen Erfolg gefährdet.

32. „Die unsterbliche Mumie“: Von ihrem College-Professor reingelegt, gerät ein junges Mädchen in den Bann eines altägyptischen Fluchs. Aus Mummenschanz wird grauenhafter Ernst.

Kritik:
Die „Geschichten aus der Gruft“ sind unterdessen besser unter ihrem Originaltitel „Tales from the Crypt“ bekannt, nicht zuletzt, um den Unterschied zwischen dem Original und den schmählich gekürzten TV-Ausstrahlungen hierzulande deutlich zu machen. Die Episodenreihe basiert auf den gleichnamigen Comics aus den 50er Jahren, und entstand von 1989 bis 1996 größtenteils in den USA. Insgesamt wurden 93 Episoden produziert, von denen 32, Laser Paradise sei dank, in einer 4-DVD-Box ungekürzt und deutsch synchronisiert erhältlich sind.

Ihren Comic-Background kann und will die Reihe zu keinem Zeitpunkt verleugnen, die jeweils gut 20 Minuten langen Episoden sind trashig inszeniert – wozu auch oft eine splatterige Härte gehört – und steuern stets zielsicher auf eine makabre Schlusspointe zu, die nicht selten nochmals einen besonderen Plottwist beinhaltet. Dabei wird nicht nur das gesamte Repertoire des klassischen Horrors abgeklappert, als da wären Geister, Vampire, Werwölfe und andere Ungeheuer, sondern es geht auch oft genug um Intrigen, Verbrechen, Verrat, wobei gerne das Muster „Wer anderen eine Grube gräbt …“ zur Anwendung kommt. An- und abmoderiert werden die Folgen vom Cryptkeeper, einer Zombiepuppe, dessen launische, wortspielerische Kommentare und immer neue Verkleidungen das Ihrige dazutun, den Trashcharakter der Produktion hochzuhalten (auch wenn nicht jede Pointe zündet – aber das gehört dazu). Ebenfalls werden alle Folgen durch die gleiche Eingangssequenz eingeleitet, eine rasante Kamerafahrt in die Gruft eines Spukhauses, die mit ihrer prägnanten musikalischen Danny-Elfman-Untermalung für sich schon Kult ist.

Da die „Tales from the Crypt“ schon während der Entstehung schnell sehr beliebt wurden, kann die TV-Reihe mit einem großen Staraufgebot (siehe Darstellerliste) glänzen. Zeitweise war es unter US-Schauspielern einfach „in“, Gastauftritte in den verschrobenen Episoden zu absolvieren: Unter anderem sehen wir Christopher Reeve als (zunächst) erfolglosen Restaurantbesitzer, den Who-Sänger Roger Daltrey als hinterlistigen Kriegsfotographen, Tom Hanks als Angestellten eines Dating-Service und Malcolm McDowell (Droog Alex aus „Uhrwerk Orange„) als Vampir.

Es überzeugt nicht jede Folge, manche sind trotz der kurzen Laufzeit ein wenig langatmig geworden oder im Plot zu vorhersehbar. Insgesamt aber ist das Niveau hoch, es ist wirklich erstaunlich, was alles an tollen Script-Ideen umgesetzt wurde, und manche Folgen kommen so rund und atmosphärisch einher, dass sie schon fast als kleine Kinofilmchen durchgehen könnten. Der Humor gemahnt in seiner tiefschwarzen Art oft an die Kurzgeschichten von Roald Dahl. 100%ige Empfehlung!

Weitere Infos zum Film:
OFDbneues Fenster | IMDbneues Fenster | »Geschichten aus der Gruft (TV-Serie)« bei Amazon

»Geschichten aus der Gruft (TV-Serie)« on IMDb

Tags:

Reviewdatum: 22. November 2005

Kommentar verfassen